Rasse

Herkunft

 

In den 80er Jahren wurde die Rasse zum ersten Mal auf Katzenausstellungen präsentiert, d.h. 20 Jahre nach den ersten Zuchterfolgen der Genetikerin Jean Mill in den USA. Es handelt sich daher um eine relativ junge Rasse. Die Bengal, früher Leopardette genannt, hat direkte wilde Vorfahren. Als Ergebnis einer Kreuzung aus asiatischer Leopardenkatze (ALC, einer vom Aussterben bedrohten Wildkatze) und einer kurzhaarigen Hauskatze ist sie die erste der Hybridrassen.

 

Aussehen

 

Bengalen sind mittelgroß bis groß, schlank und muskulös. Ihr weiches, dichtes Fell ist kurz und sehr pflegeleicht! Es ist entweder getupft („spotted“) oder marmoriert („marbled“). Typisch für die Bengalen sind auch ihre großen, aufmerksamen Augen.

 

Ein zahmer Mini-Leopard

 

Die ersten Zuchtgenerationen von Hybriden waren oft sehr nervös und scheu. Heute ist die Bengal zwar immer noch wachsam, jedoch sehr gut zähmbar und auch wenn sie wie eine Wildkatze aussieht, zählt sie zu den anhänglichsten Katzen, die es gibt.

 

Die Bengal ist sehr kommunikativ: Sie schnurrt, gurrt und miaut sehr viel, liebt es mit ihren Menschen zu interagieren, folgt ihnen wie ein kleiner Hund durch die ganze Wohnung und versucht sich überall einzumischen. Da sie bis ins hohe Alter neugierig, verspielt, bewegungs- und lernfreudig bleibt, braucht sie Beschäftigung und Entfaltungsmöglichkeiten.

 

Ihre enorme Sprungkraft und ihre Pfotenfertigkeit

sind die markantesten Eigenschaften dieser Rasse. Sie klettern und rennen sehr gern, viele lieben auch das Wasser, ein Erbe von ihren wilden Verwandten. Durch ihre Neugier und ihre außergewöhnliche Schlauheit lernen sie Tricks sehr schnell, Aufgaben wie Apportieren oder Verstecken und Suchen zählen zu den beliebtesten Übungen für eine

 

Als Spielpartner für Ihre Bengal wäre eine zweite Katze ideal, vor allem, wenn Sie berufstätig sind und Ihren Stubentiger den ganzen Tag allein lassen müssen.

 

Sportlich, lebhaft und schmusebedürftig zugleich – eine wunderschöne Katze voller faszinierender Gegensätze.

 

 

STECKBRIEF BENGAL 

 

Name: Bengal, Bengalkatze

Herkunft: USA

Größe: mittelgroß bis groß

Körperbau: schlank, muskulös

Gewicht: Katze 3 bis 4 kg, Kater 5 bis 6 kg

Augen: groß, rund

Fell: kurz, seidig-weich, dicht und edel

Farbe: Black (brown) tabbies, Snow (lynx, mink, sepia), Silber und Blau

Grundmuster : „spotted“ (mit einfarbigen Tupfen oder mit zweifarbigen Tupfen, sog. Rosetten) oder „marbled“ (= marmoriert)

Charakter: temperamentvoll, verspielt, verschmust, neugierig, freundlich, lernwillig

Haltung: braucht viel und abwechslungsreiche Beschäftigung für Körper und Geist !!!

Zubehör: Kratzbaum, Klettergeräte, Spielzeug, Clicker …